LED Lampe kaufen – Kaufratgeber

Kaufratgeber

LED Lampe kaufen oder Energiesparlampe kaufen?LED Lampe

Das ist eine gute und berechtigte Frage. Energiesparlampen sind im Vergleich zu LED Lampen einiges günstiger, sie haben jedoch nicht die ganzen Vorteile welche LED Lampen haben. Die klassische Energiesparlampe auf Basis einer Leuchtstoffröhre hat nicht den besten Ruf: Viele Modelle enthalten giftiges Quecksilber und müssen als Sondermüll entsorgt werden. Manche Händler nehmen kaputte Energiesparlampen zurück – aber längst nicht alle. Auch wenn Energiesparlampen mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10.000 Stunden etwa zehn Mal länger als herkömmliche Glühbirnen leuchten, stellte der Öko-Test 2011 fest, dass die Einsparmöglichkeiten von Energiesparlampen sehr viel geringer ausfallen als versprochen. Allerdings hat sich da einiges getan, wie die neusten Ergebnisse von Siftung Warentest zeigen. Zudem braucht die Energiesparlampe bis zu 5 Minuten bis sie ihre volle Leuchtkraft entfaltet, schalten Sie eine kalte Energiesparlampe ein leuchtet diese anfangs sehr schwach.

Wie funktioniert eine LED Lampe und wie eine Energiesparlampe?

LED steht im Englischen für „light emitting diode“, also eine Licht-emittierende Diode. Vereinfacht dargestellt setzt eine solche Diode Licht frei, sobald sie mit Strom versorgt wird. In Kombination mit weiteren Dioden und Reflektoren im Inneren der LED Lampe ist das abgestrahlte Licht stark genug, um es sogar zur Straßenbeleuchtung einzusetzen.

Energiesparlampen unterliegen einem ganz anderen Funktionsprinzip: Auch als Kompaktleuchtstofflampen bekannt, verfügen sie über ein eingebautes Vorschaltgerät, das durch eine Zündung dafür sorgt, dass Strom im Inneren der Lampe fließen kann. Im Inneren des Glases befindet sich Gas, das im Zusammenspiel mit den Elektronen ultraviolette Strahlung verursacht. Die Strahlung wird sichtbar, sobald sie auf den fluoreszierenden Leuchtstoff trifft, mit dem die Lampe von innen beschichtet ist.

Hat eine LED Lampe länger als eine Energiesparlampe?

Die lange Lebensdauer zählt die Stiftung Warentest zu den größten Vorteilen von LED-Lampen. Beim Test 5/2013 überstanden alle Modelle 6.000 Brennstunden. Einige Modelle aus früheren Tests leuchten demnach sogar schon seit mehr als 20.000 Stunden. Das entspricht einer Lebensdauer von zwanzig Jahren (bei drei Stunden Brenndauer pro Tag). Die Hersteller selbst geben meist eine Lebensdauer zwischen 15.000 und 30.000 Stunden an, manche sogar 50.000 Stunden. Bei Energiesparlampen fallen die Angaben deutlich niedriger aus: 8.000 bis 10.000 Stunden sind es hier im Schnitt.

Ist eine LED Lampe stromsparender als eine Energiesparlampe?

Beide Lampen sind deutlich energiesparender als die lang verwendete Glühbirne. Um abschätzen zu können, wie effizient die neuen Lampen tatsächlich sind, lohnt sich der Blick zurück: Während eine 25 Watt-Glühlampe eine Helligkeit von etwa 300 Lumen erzielte, benötigt eine Energiesparlampe nur noch 5 Watt für dieselbe Lichtleistung. Eine LED-Lampe ist sogar noch sparsamer: Sie benötigt nur etwa 4 Watt für die selbe Helligkeit. Bei einer 4 Watt-LED-Lampe lassen sich in 15 Jahren Nutzungsdauer des Leuchtmittels so nahezu 85 Prozent des Stromverbrauchs einsparen – das entspricht immerhin 63 Euro. Im direkten Vergleich zeigt sich also: LED-Lampen sind sparsamer als Energiesparlampen.

 

Glühlampe durch LED Lampe ersetzen

Ersetzen Sie nach und nach Ihre Glühlampen durch LED Lampen, nicht alle auf einmal. So beugen Sie eventuell auftretende Probleme beim Wechsel vor. Achten Sie auf Herstellerangaben der LED Lampe bezüglich Fassung, Helligkeit und Farbtemperatur. In Wohn- und Schlafräumen empfehlen wir warmweiße LED Lampen Glühbirne(bis 3300 Kelvin) zu verbauen. Diese leuchten
ähnlich warm wie Glühbirnen. Durch das warme Licht wird eine wohnliche Atmosphäre erzeugt.

In Arbeitsräumen und im Badezimmer raten wir zu neutralweißen LED Lampen (3300 – 5300 Kelvin). Im neutralweißen Licht der LED Lampe lässt es sich am besten arbeiten, der geringe Blauanteil beugt zudem Müdigkeit vor.  Farbtemperaturen über 5300 Kelvin zählen als Tageslichtweiß.

 

 

Gut zu wissen: Abkürzungen bei LED Leuchtmitteln

Bei der Recherche nach passenden LED Leuchtmitteln zum Strom sparen wird man zwangsläufig mit vielen Abkürzungen und neuen Begriffen in Kontakt kommen. Hier wollen wir Ihnen die Gängigsten auflisten und kurz erklären:

  • A – Ampere = Maßeinheit für die Stromstärke
  • AC – Alternating Current = Wechselstrom
  • Bonddrähte = elektrische Leitungen zum Halbleiterchip
  • COB-LED – Chip on Board = LED Chips werden direkt auf der Leiterplatte verbaut
  • Controller = Steuerung bzw. Regelung erfolgt über Controller
  • DC – Direct Current = Gleichstrom
  • K – Kelvin = Einheit für die Farbtemperatur. Je kleiner der Wert ist desto wärmer ist das Licht. Eine klassische Glühbirne hat ca. 2.600K bis 2.700K
  • LED – Light Emitting Diode = deutsch Leuchtdiode
  • Lm – Lumen = ist die Einheit des Lichtstroms. Anhand der Lumenwerte kann man die Helligkeit von Leuchtmitteln vergleichen
  • RGB – Abkürzung steht für Rot-Grün-Blau = wird im Zusammenhang mit LED Leuchtmitteln verwendet, welche die Lichtfarbe ändern können
  • SMD-LED – Surface Mounted Devices = sehr kleine und flache, meist gelbe „Plättchen“ welche direkt auf der Leiterplatte verklebt werden
  • V – Volt = Einheit, in der die Spannung angegeben wird. Aus deutschen Steckdosen kommen in der Regel 230 Volt Wechselstrom
  • W – Watt = Einheit der Leistung. Je höher die Wattleistung desto höher der Stromverbrauch